18. Runde OSC - FZC vs. USV Frutten 8:1 (6:0)

18. Runde OSC - FZC vs. USV Frutten 8:1 (6:0)

Spielbericht von Thomas Baumhackl

Hitzeschlacht von Rettenbach und ein versöhnlicher Saisonausklang!

Es war wieder einmal alles – und noch mehr – hergerichtet in der Rettenbacher Mufflonarena. Der Rasen gepflegt, und tagsüber Temperaturen jenseits der 30 Grad Marke erinnerten an die Hitzeschlacht von Lausanne als Österreich das Viertelfinalspiel gegen die Schweiz mit 7:5 bei der Fußball WM 1954 für sich entscheiden konnte. Es ist mit zwölf Toren das trefferreichste Spiel einer WM-Endrunde und nimmt in der Fußballgeschichte beider Länder eine besondere Stellung ein. Eine ähnlich besondere Stellung wird das Spiel am Freitagabend gegen den USV Frutten-Gießelsdorf einnehmen, war es doch für beide Seiten in mehrerer Hinsicht speziell. Aber alles der Reihe nach…

Aufgrund der am 15.Juni ausgetragenen Endrunde und dem diesbezüglich bereits am letzten Wochenende aufgestellten Festzelt sowie der mobilen Schank bot sich den FZC Ultras rund um Familie Baumhackl volgo „Leitenschuster“, deren 2 von 3 Sprösslingen aktiv (als Spieler „Dirty Massage“ Andi) als auch passiv („Meister der Münze“ Hannes) wichtige Stützen im FZC Vereinsleben darstellen, eine würdige Kulisse für das letzte Saisonspiel.
Dass das Trainerduo Neubauer/Doona bis auf Klahama „Butterfingerchen“ Joe und „Frozen“ der Schreiber aus dem Vollen schöpfen konnte war das erste „Spezielle“ an diesem Sommerabend. Apropo Sommer, unser „3 Stutzenkoch“ machte diesen Spieltermin erst möglich. Denn getreu dem Fußballmotto „der Di…e geht ins Tor“ stellte sich der Vollblut FZCler der Herausforderung und brachte im Tor eine souveräne Vorstellung. Danke für deinen Einsatz! Wie erwähnt war der FZC gut bestückt und so war es nicht möglich das gesamte anwesende FZC Personal (ohne die jedoch der FZC bei einem Großteil der Meisterschaftsspiele nicht antreten hätte können!) auf den Spielbericht zu schreiben. Danke an diejenigen und für die tatkräftige Unterstützung vor und hinter der Schank! Nun aber zum Spiel…

Die Spieler des USV Frutten-Gießelsdorf hatten nicht nur mit den Temperaturen zu kämpfen, sondern auch mit der Tatsache, dass sie über die gesamte Spielzeit mit einem Mann weniger auskommen mussten. Dies und dass sie trotzdem durchspielten verdient größten Respekt! Nicht jede OSC Mannschaft würde dies in dieser Art und Weise über die Bühne bringen! Es begann jedoch denkbar unglücklich für den USV. Bereits in der 3.Minute klingelte es im Kasten denn „El Capitano“ Weber staubte nach einem Stangenlupferchen von Michi „Alpakakaiserverwandtschaft“ Schmid ab. Danach brauchte die FZC Offensive rund um Routinier Absi „der durch die vergebenen Chancen an FZC Legende Kugelblitz Josi „Il pomodoro“ Promitzer erinnerte, circa 10 Minuten bis sie ihr Visier eingestellt hatten. „El Capitano“ Weber war es auch mit einer perfekten Flanke auf Rafi „Schlagerl II“ Schwarz, der aus kurzer Distanz nur noch einschieben musste, das 2:0 vorbereitete. Eine Minute später war es Käptain Heli selbst der zum 3:0 traf. Kurz darauf netzte auch Altmeister Absi per Kopf nach perfekter Flanke von „Dirty Massage“. Danach folgte der Auftritt von Marki „die Axt“ Weber. Dieser schaffte es bei einem Stand von 4:0 in der 21. Minute, bei über 30 Grad und einem in Unterzahl agierenden Gegner eine „Diskussion“ mit dem gegnerischen Stürmer zu starten. Würde jeder FZC Spieler mit einem derartigen Siegeswillen bzw. einer derartigen Einstellung ausgestattet sein, würden einerseits nur wenig Spiele zu 11t zu Ende gespielt, andererseits auch mehr Spiele für den FZC gewonnen werden. 100% Axt eben! Ebenso drängte sich der im Spiel seiner Sichtweise nach zu wenig beachtete „El loco Piebero“ in den Vordergrund in dem er die FZC Bank ermahnte, sie mögen doch etwas motivierende Wörter für die bis dato Makellose Vorstellung finden. Dies sollte in Halbzeit 1 die einzig erwähnenswerte Aktion des mittlerweile schon als FZC Urgestein zu bezeichnenden ehem. Grazer Oasc…. sein. Nach einer kurzen Unterbrechung zündetet dann WWW (WeiteinWurfWurzbert) seinen Turbo. Die auf Abseits spielende Frutten Abwehr wurde von dem auf ungewohnter 6er Position agierenden WWW durch ein sehenswertes Solo ausgehebelt. WWW schnappte sich am Mittelkreis die Wuchtel und spazierte in unnachahmlicher Art und Weise durch das halbe Feld und schloss eiskalt zum 5:0 ab. Kurz vor der Pause erhöhte dann „El Capitano“ Heli, wenn ich ausschenken soll brauche ich hinter der Schank ein Stockerl, noch auf 6:0.

Nach der Pause erhöhte WWW noch auf 7:0 eher Coach Wuff einem aus dem Hallenfußball bekannten Blockwechsel vornahm. So brachte er für WWW, Tom „der Lange mit dem Kopfballspiel wie ein kurzer“ DeMichelic, Rafi „Schlagerl II“ Schwarz, Absi und Alpakaschmid Michi die von den Fans lange erwarteten Sewl „verwende die selben Körperteile wie Emeka Eze“, Manu „Schlager I“ Baumhackl, „Niedo“ Baumitom, „DAZN Schorschi“ Matzer und „Lord Nagl“. Eben dieser Lord Pasi Nagl sorgte nach Traumpass von „Feenfüßchen“ el loco Piebero mit einer sehenswerten Direktabnahme ins lange Eck für das 8:0. Seitens des FZC war es dies auch mit den Treffern. DAZN Schorschi ließ noch einige Sitzer liegen ehe die Fruttener mit dem ersten gefährlichenSchuss aufs Tor durch Dominik Leitgeb den Endstand von 8:1 herstellten.

Fazit: Kompliment an das Team aus Frutten-Gießelsdorf für die engagierte Leistung trotz Unterzahl über 90 Minuten. Seitens des FZC stellt sich die Frage, was wäre wenn diese Mannschaft über die gesamte Meisterschaft so zusammengespielt hätte...

Vielen DANK an den Vorstand, den Trainer "Wuff" Neubauer und die im Hintergrund agierenden FZC Heinzelmännchen, allen voran doppelD „dicker Doona“ ohne die es den Verein in dieser Form wohl schon länger nicht mehr geben würde! Vielen Dank auch den treuen Fans! Ich freue mich schon auf die neue Saison, denn eines ist klar: Der Welschzug ist noch lange nicht an der Endstation angekommen!

STARTAUFSTELLUNG:
22 Markus Sommer (T)
02 Markus Weber
03 Rafael Schwarz
04 Andreas Baumhackl
06 Jürgen Absenger
08 Thomas Mihelic
09 Markus Pieber
10 Helmut Weber (K)
11 Fabian Wurzinger
13 Matthias Hammer
17 Michael Schmid

ERSATZSPIELER:
05 Manuel Baumhackl
07 Josef-Wolfgang Rathkolb
14 Georg Matzer
15 Pascal Nagl
16 Thomas Baumhackl

18. OSTSTEIRERCUP-RUNDE
FZC Empersdorf vs. USV Frutten 8:1 (6:0)
Tore:
Helmut Weber (3., 14., 38.), Rafael Schwarz (13.), Jürgen Absenger (21.), Fabian Wurzinger (34., 57.), Pascal Nagl (68.) bzw. Dominik Leitgeb (79.)
Gelb: Johannes Mayer
Schiedsrichter: Johann Franz
Zuschauer: ca. 50

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren