6. Runde OSC - FC Dörfla vs. FZC 0:3 (0:0)

6. Runde OSC - FC Dörfla vs. FZC 0:3 (0:0)

Spielbericht von Andreas Kollmann

OSC-Superclasico in Runde-6! Nach einer durchwachsenen letzten Saison von beiden Vereinen, war das große Duell zwischen dem FCD und dem FZC diesmal wieder ein absolutes Topspiel. Zwar liegen die beiden Spielorte weiter voneinander entfernt wie der "Tennadice-Park" von Dundee United und der "Dens Park" vom Dundee FC aus Schottland (die beiden Stadien liegen nur wenige Meter voneinander entfernt) - im Gegensatz zu der freundschaftlichen Atmosphäre bei Derbys in der schottischen Stadt mit ca. 150.000 Einwohnern, gleicht die Atmosphäre am Spielfeld und auf den Rängen im OSC-Superclasico eher der des südamerikanischen Namensvetters zwischen River-Plate und den Boca Juniors. Kleines Detail am Rande: die Entfernung zwischen "La Bombonera" und dem "Estadio Antonio Vespucio Liberti" liegt bei gut 16-Kilometern, während das Frank-Rudolf-Stadion und der legendäre "Mufflon-Sportpark" nur 12-Kilometer voneinander entfernt liegen.

Schon vor dem Spiel merkte man, dass mit allen Mitteln gekämpft werden würde. Beim Aussteigen aus dem Auto, zog jedem FZCler eine äußerst unangenehme Duftbrise durch die Nase - viele sprache sogar von einem biologischen Angriff. Der Schuldige dafür wurde nach dem Spiel von "Sherlock-Neuhold" und "Dr. Watson-Kollmann" ermittelt, denn es war RiedlHeli, der Goali des FCD, der mit dem Ritual des verteilens von Hühnerexkrementen auf die 6 Richtigen im Lotto hoffte. Die doch recht seltsame Art und Weise half ihm jedoch nicht - quälte dafür jeden der gut 100-Zuseher. Unter den Zusehern waren auch wieder viele FZC-Ultras, beispielsweise auch die Ehefrau unseres Kirchbach-Legionärs Mathias "ich bin dann mal Segeln" Gapp. Die Brisanz auf den Rängen wurde auch hier deutlich, denn man drohte Brigitte bereits vor dem Spiel mit der "ausbürgerung" aus Kirchbach, was am Ende jedoch aus Kulanz der Heimfans nicht passierte - Asyl im Empersdorf wäre natürlich sofort gewährt worden.

Zum Spiel: Die Heimelf war in den ersten Minuten etwas besser im Spiel, fand nach einem weiten Einwurf auch die erste Chance vor. Unsere Hintermannschaft konnte jedoch zur Ecke klären, die anschließend nichts Zählbares für Dörfla einbrachte. Im Anschluss übernahm der FZC immer mehr die Kontrolle. Jürgen Marko überraschte RiedlHeli im Kasten des FCD beinahe mit einem Freistoß von der Mittellinie und auch unser Goalgetter WWW (Weiteinwurf-Weitschuss-Wurzberg) fand 2-3 gute Chancen im ersten Durchgang vor. Jürgen "mit dem Schiedsrichter diskutieren ist meine Leidenschaft" Marko kommentierte die Fehlversuche unseres WWW mit den Worten: "Nächster geht Wurzi, in da erst'n Holbzeit bis nie guat" - auch unser "Capitano" hatte an den Freistößen von Wurzberg etwas zu bemängeln. "Sull amol g'scheit hin schiaßn, is zwoa bled für euch, aber ..." war von ihm in Richtung eines Dörfla-Kickers, der zuvor in der Mauer stand, zu hören. Minute-30 war gespielt, da folgte der große Auftritt von OrtnerMaxi: In ihm weckte es Erinnerungen an die erfolgreichen Pfingstturnier-Zeiten des FC Turbojünger und so war der erste "Meter-Mischung" schon auf dem Weg von der Schank in den Turbojünger-Block, der auch heute wieder gut gefüllt war. Im Spiel wurden noch vor der Pause 2-Abschlüsse von "Thai-Massage" BaumiAndy und dem "Captain" geblockt, anschließend pfiff OSC-Legende Gether "Koal", der trotz der etwas härteten Gangart nur eine Gelbe gab, zur Pause. Interessante Theorie von unserer Krissi: "Wahrscheinlich hot er nur a Gelbe dabei". Pausenstand 0:0!

In der Halbzeit erhöhten die Turbojünger auf 2-Meter, ehe auch der FZC erstmals anschrieb. Weiter Ball von "Patzo" Kienreich, der auch heute nicht auf seiner Lieblingsposition "Liebero" spielen durfte, und AbsiJürgen nutzte die Möglichkeit in bester "Mechaniker-Manier" aus - 0:1 (47.). Quasi im Gegenzug war unsere Abwehr wieder gefordert, konnte die "Puchi"-Solospitze des FCD aber noch stoppen. Laut der vorhin genannten Theorie, hatte Schiedsrichter Gether zwar nur eine Gelbe-Karte dabei, die hat aber bekanntlich 2-Seiten. Deshalb sah der erst in der Halbzeit eingewechselte "Beautaschmid" SchmidMichi in Minute-52 nach einem Foul die zweite Gelbe im Spiel. Anschließend zeigte Schmidi auch seine fußballerischen Fähigkeiten - scheiterte am guten Goali des FCD, aber "Special-Teschl" Stefan Teschl verwertet den Abpraller und ließ die vielen FZC-Ultras erneut jubeln - 0:2 (54.). Dörfla versuchte es mit einem Eckball, der aber nach gut 10-Metern bereits im Hintertornetz landete - auch eine sonderbare Szene, die so wohl noch nicht oft vorkam. Weiter waren es die Gäste, die sich die besseren Möglichkeiten erspielten. WWW bringt das Spielgerät nach einem weiten Ball am herauseilenden Torhüter vorbei, ein Verteidiger des FCD konnte aber auf der Linie klären. Nur kurz später wieder eine Hereingabe von MichiSchmid, "Absi" brachte den Ball aber nicht auf den Kasten. Es folgte die beste Möglichkeit der Heimelf, die zwar nun mehr für das Spiel zu machen versuchte, aber kaum Nennenswerte Szenen vorfand. Stefan "Furli" Furlan spielte einen idealen Pass auf "Little-Smokey" Marcel Rauch, der aber am guten Marcel "Bergi" Berghold scheiterte. Die Türbojünger schalteten 15-Minuten vor dem Ende einen weiteren Gang in die Höhe, gönnten sich ihren 3. Meter - am Spielfeld war die Schlussphase vom Duell Riedl-gegen-Wurzinger geprägt. Immer wieder war der gute Goali des FCD bei Abschlüssen unseres "Wurzl'sepp" mit guten Paraden zur Stelle, am Ende musste er den Ball trotzden noch einmal aus dem Netz holen. Ein Eckball und der erst kurz davor eingewechselte Manu "Sliding-Tackling" Tement köpfte zum verdienten Endstand ein - 0:3 (90+2.).

Fazit: Unser FZC war über die gesamte Spielzeit das bessere Team, bot eine gute Leistung und ging verdient als Siege vom Platz. In der ewigen Derby-Statistik haben wir außerdem auch die Führung übernommen (13-Siege, 4-Unentschieden, 12-Niederlagen) - Statistik by Bernhard "Donna-Blue" Donner.

STARTAUFSTELLUNG:
77 Marcel Berghold (T)
02 Markus Weber
03 Stefan Teschl
04 Andreas Baumhackl
06 Jürgen Marko
07 Josef-Wolfgang Rathkolb
08 Matthias Hammer
10 Helmut Weber (K)
11 Fabian Wurzinger
14 Patrick Kienreich
16 Jürgen Absenger

ERSATZSPIELER:
05 Manuel Baumhackl
12 Pascal Nagl
13 Manuel Tement
15 Andreas Neuhold
17 Michael Schmid

6. OSTSTEIRERCUP-RUNDE
FC Dörfla vs. FZC Empersdorf 0:3 (0:0)
Tore: Jürgen Absenger (47.), Stefan Teschl (54.), Manuel Tement (90+2.)
Gelb: Michael Alexander Pucher (43.) bzw. Michael Schmid (52.)
Schiedsrichter: Karl Gether
Zuschauer: ca. 120

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren